promo

Regina Käsmayr

Grabenstraße 12
35232 Dautphetal-Buchenau

Tel.: 06466-897630
Mobil: 0177-6864889
E-Mail: regina@equipen.de
Texte PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Ich texte Ihnen jedes Thema rund ums Pferd mit besonderer Gewissenhaftigkeit und Leidenschaft. Meine Recherchen interessieren mich immer auch persönlich. Routine gibt es bei mir nicht.
Fordern Sie einfach meine aktuelle Themenliste an!

 

Arbeitsproben:

WUNDER HOCH VIER

In einer Presseerklärung der FN hieß es: "Die Autorin hat sich des Pferdebeines angenommen und auch für langjährige Reiter viel, viel Wissens- und Lesenswertes zusammengetragen."
(in Pegasus/FS)


 

FAR FAR AWAY

Sie reiten durchs wilde Kasachstan, durch tropische Wälder, Schneestürme und Wüsten. Viele tausend Kilometer weit. Jahrzehnte lang. Weitreiter nehmen ungeheure Strapazen auf sich, um ihr Ziel zu erreichen. Was treibt sie an und wie geht es ihnen nach der Heimkehr ins enge Deutschland?
(in Pegasus)


 

AUS DEM EI GEPELLT

Für 250.000 Euro können Sie sich Ihr Pferd klonen lassen. Das ist kein Witz, sondern eine Geschäftsidee. In den USA gingen letztes Jahr „Smart-Little Lena“-Klone in Serienproduktion. Wissenschaftler und Züchter wollen durch das Klonen die Erbanlagen legendärer Champions sichern – und viel Geld verdienen.
(in Westernreiter)


 

DIE RAINE THEORIE

Gymnastizieren und Vorwärts-Abwärts-Reiten muss nicht sein. Man braucht sich nur im Sattel ein Stück zurück zu lehnen und sitzt prompt im Schwerpunkt des Pferdes. Sagt Fred Rai. Wir haben den unkonventionellen Ausbilder in seiner Westernstadt in Dasing besucht und uns das Rai-Reiten zeigen lassen.
(in Mein Pferd)


 

DIE ZIMTZICKEN

Im Frühjahr und Sommer werden Stuten alle drei Wochen zimperlich. „Sie steht, schleimt und blitzt“, heißt es dann im Züchterjargon. Die Rosse der eigenen Stute ist bei Reitern nicht allzu beliebt. Auf Turnier wird das Hormonproblem sogar weggespritzt. Entgegen aller Gerüchte sind Stuten in dieser Zeit aber trotzdem leistungfähig und das „Zicken“ macht sogar Sinn.
(in Kavallo)


 

DAS LETZTE EINHORN

Im Amerika des anbrechenden 21. Jahrhunderts heiratete Ranchersohn Hanson Moyle die richtige Frau. Denn als Aussteuer brachte sie eine trächtige Stute mit. Hanson kreuzte sie kurzerhand mit entlaufenen Mormonen-Hengsten und Mustangs. Heraus kam eine neue Rasse – das Moyle Horse. Erkennbar an einem kleinen Horn auf der Stirn.
(in St. Georg)


 

DER BORNA-KRIMI

Bis vor kurzem galt die Diagnose „Borna-Krankheit“ als sicheres Todesurteil für Pferde. Tatsächlich kann die mysteriöse Gehirnkrankheit aber völlig unentdeckt verlaufen. In den letzten Jahren gab es zahlreiche neue Erkenntnisse über das Borna Disease Virus. Viele Vermutungen , noch mehr Theorien, aber auch soliden Wissenszuwachs. Wie ein Virus zum Tatmotiv eines Wissenschafts-Krimis wurde.
(in CAP)